Willkommen im DiscWiki! Erster Besuch? Bitte unbedingt hier reinschauen!
Scheibenwelt-Fan? Deutsche Scheibenwelt Convention 2019

Patrizierpalast

Aus DiscWiki, dem freien Onlinenachschlagewerk über Terry Pratchett's Scheibenwelt

Wechseln zu: Navigation, Suche

ger. Patrizierpalast; engl. Patrician's Palace

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Der Patrizierpalast in Ankh-Morpork ist der Amtssitz der Regierung, also des Patriziers. Von hier aus wird der Stadtstaat von Ankh-Morpork und mit ihm die größte Stadt der Scheibenwelt gelenkt und verwaltet.

Lage

Der Patrizierpalast liegt im Stadtteil Morpork, in der Nähe der Götterinsel und unweit der Unsichtbaren Universität.

Der Patrizierpalast ist vom Breiten Weg umgeben: Vom Zentrum der Stadt, dem Pseudopolisplatz, führt der Untere Breite Weg über die Messingbrücke direkt zum Vorplatz des Patrizierpalasts. Dort teilt sich die Straße und umringt den Palastbereich auf je einer Seite als Drehwärtiger Breiter Weg und Entgegengesetzter Breiter Weg um sich hinter dem Palastbereich wieder zum Oberen Breiten Weg zu vereinen.

Die Vorderfront des Patrizierpalasts grenzt direkt an den Vorplatz. Der Rest der Anlage liegt von den Straßen zurückgesetzt innerhalb eines abgeschlossenen Geländes. Ein Zugang ist nur über den Haupteingang vom Unteren Breiten Weg aus oder das bewachte rückwärtige Tor vom Oberen Breiten Weg aus möglich.

Der Patrizierpalast ist von den Gebäuden wichtiger Gilden umgeben. In direkter Sichtweite liegen rechts und links der Vorderfornt die der Assassinen- und der Diebesgilde. Seit dem Ende von Fliegende Fetzen/Jingo steht mitten auf dem Vorplatz eine Bronze-Statue vom Alten Steingesicht.

Gebäude

Als ehemaliger Winterpalast der Könige von Ankh ist er großzügig angelegt und hat ein repräsentatives Äußeres. Es ist ein mehrstöckiges Gebäude mit einer breiten, hellen Frontfassade die von einer Vielzahl von Fenstern durchbrochen wird. An der Vorderfront gibt es einen Balkon vor dem Rechteckigen Büro, von dem aus man einen herrlichen Blick über das Stadtzentrum hat und zugleich als Beobachter so gut wie unsichtbar bleibt.

Aufgrund seiner monarchischen Vorgeschichte weist er eine aufwendige Innenausstattung auf. Der Patrizierpalast besteht aus einer großen Anzahl repräsentativer Räume, darunter der Thronsaal mit dem Goldenen Thron von Ankh, die Rattenkammer, ein großes Treppenhaus und die ehemaligen königlichen Privatgemächer.

Im hauswirtschaftlichen Bereich verfügt er über eine große Küche und diverse Dienstbotenräume. Die Unterkünfte der Bediensteten liegen im Erd- und Kellergeschoß.

Zumindest ein Raum scheint keinen Boden zu besitzen. Eine Tatsache, mit der sich Feucht von Lipwig und Reacher Gilt vertraut machten, allerdings mit unterschiedlichem Ausgang.

In den weitläufigen Untergeschossen befinden sich neben den Keller- und Lagerräumen auch noch der alte Kerker. Der Patrizierpalast besitzt auch noch einen Folterkeller, der aber spätestens seit Amtsantritt von Lord Vetinari nicht mehr in Betrieb ist.

Geschichte

Der Patrizierpalast wurde ehemals als Winterpalast der Könige von Ankh errichtet. Im Winter war der Gestank des Ankh nicht ganz so schlimm. Oder um es anders auszudrücken, war der Gestank im Sommer so schlimm, dass die Könige von Ankh die Stadt verließen.

Da der Palast heute im Stadtteil Morpork liegt, scheint er ursprünglich am Rand oder gar vor den Toren der früheren Hauptstadt des Königreichs von Ankh gelegen zu sein. Auf jeden Fall aber in dezentem Abstand zum Fluss Ankh.

Die frühesten Gebäudeteile sind mindestens 1.200 Jahre alt und scheinen im Lauf der Jahrhunderte beständig weiter ausgebaut worden zu sein. In den Annalen der Stadt ist von mehreren Brandkatastrophen die Rede, die auch den Palast betrafen, sodass die Gebäude wohl mehrfach erneuert und renoviert wurden.

Die jüngsten größeren Schäden richtete der Drache an, der als Teil eines Komplotts gegen Lord Vetinari erschien und sich hier einnistete.

Verwendung

Mit Abschaffung der Monarchie wurde aus der Königlichen Residenz ganz pragmatische eine Regierungzentrale. Vom Patrizierpalast aus regierte in der Folge ein Patrizier.

Der derzeitige Amtsinhaber Lord Havelock Vetinari nutzt für seine Arbeit das Rechteckige Büro. Die Privaträume des Patriziers befinden sich ebenfalls im Palast.

Dank der Neugier des derzeitigen Patriziers ist der Patrizierpalast Anlaufstelle für eine Vielzahl von Spionen und Informanten. Gerüchten zu Folge beherbergt der Palast eine große Spionagezentrale. Zu den hier beschäftigten gehört auch Brian.

Außerdem ist in einem Teil des Patrizierpalastes auch Leonard da Quirm untergebracht. Er hat hier einen eigenen, nicht von jedermann zu erreichenden Arbeitsraum und bekommt vom Patrizier jegliche Materialien gestellt.

Seit Schöne Scheine/Making Money wohnt auch Herr Klemme hier.

Personal

Zur Zeit von Lord Vetinari gehören neben seinem persönlichen Sekretär auch drei Putzfrauen zum Personal des Patrizierpalast, eine davon mit Namen Rene. Desweiteren scheint es mehrere Gärtner, mindestens einen Koch, einen Stiefelknecht sowie weitere Dienstboten zu geben. Die Wohnräume des Personals liegen in den unteren Etagen.

Das gesamte Personal hält sich unter Lord Vetinari sehr im Hintergrund.

Palastmuseum

Der Patrizierpalast beherbergt außerdem das Palastmuseum. Hier hängt unter anderem das berühmteste Gemälde der Scheibenwelt: Leonard da Quirms Meisterwerk Mona Ogg.

Im Gegensatz zum zweiten bekannten Museum, dem Königlichen Kunstmuseum, ist das Palastmuseum nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.

Palastwache

Zum Patrizierpalast gehört auch eine kleine Palastwache.

An den zwei Zugangstoren zum Palastgelände befinden sich ständig besetzte Wachhäuser. Bei geöffneten Toren stehen an ihnen mindestens zwei Wachsoldaten auf Posten. Zu ihnen gehören Schrulli Röchelviel und Douglas.

Umgebung

Umgeben ist der Patrizierpalast von einer weitläufigen Gartenanlage, die in jüngerer Zeit von Bergholt Stuttley Johnson gestaltet wurde. Teile des Gartens sind seitdem von einem Hoho eingesäumt. Weitere Werke Johnsons sind ein Irrgarten, der so klein geriet, das man sich auf der Suche nach ihm verirrt; eine läutende Sonnenuhr, die explodierte; ein Mosaik das Selbstmord beging; ein Forellenteich mit einer Länge von stolzen 150 Metern und einer Breite von irritierenden 2,5 Zentimetern; sowie gusseiserne Gartenmöbel, die bereits 13 mal in der Sonne geschmolzen sind. Auch sein Bienenstock ist leicht überdimensioniert, sodass er als Anflugstation für Sinnlose Albatrosse genutzt wird.

Gepflegt wird der Garten von mehreren Gärtnern zu denen auch Vorhinein gehörte. Im Garten befindet sich ebenfalls ein freistehender Pavillon, in dem der amtierende Patrizier gelegentlich zu arbeiten pflegt. In der Nähe des alten grünen Gartentors befindet sich ein Treibhaus, das rund um die Uhr mittels eines Boilers beheizt wird.

Außerdem gibt es auf dem Areal auch einen kleinen Zoo und eine Stallung für Rennpferde.

Auf dem Gelände des Palastes soll sich auch eine Skorpiongrube befinden, die traditionelle Hinrichtungsstätte für Schwerstkriminelle und Pantomimen.

Das gesamte Gelände ist von einem Zaun mit hoher Hecke, beziehungsweise einer hohen Mauer umgeben. Der Innenbereich ist daher nicht von außen einsehbar.

Bücher, in denen der Patrizierpalast erwähnt wird

Persönliche Werkzeuge
Andere Sprachen